Wir verwenden auf diesen Seiten Cookies für bestmögliche Funktionalität. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden. Weitere Informationen

Bundesverband Bausysteme e.V. zieht positives Fazit der INDUSTRIAL BUILDING in Essen

Vom 10. bis 12. Januar 2018 fand die Messe INDUSTRIAL BUIDING in Essen statt. Mit einer einzigartigen Themenkombination gelang der Messe erstmals die Besetzung einer „bautechnischen Lücke“ in Messedeutschland für den Industrie- und Gewerbebau. Die gemeinsame Präsentation der drei Baufachmessen CONSTRUCT IT, INDUSTRIAL BUILDING und acqua alta, mit dem Ziel, die Branche zu vernetzen, kam bei Ausstellern und Publikum gut an.

Das neue Messeformat vereinte Informationen für Generalunternehmer, Architekten, Bauträger, Fachplaner, Kommunen, Investoren und Bauherren – also für alle, die die sich mit der Planung, Errichtung und dem Betrieb von Gewerbeimmobilien und kommunalen Gebäuden bis hin zu Immobilien für die Wohnungswirtschaft beschäftigen. Die ebenfalls neue CONSTRUCT IT, eine Messe für die Digitalisierung im Bauwesen, die bereits etablierten Messen InfraTech (Straßen- und Tiefbau) und acqua alta (Hochwasserschutz) sowie viele Vortragsveranstaltungen bildeten einen attraktiven Messe-Vierklang für Bauexperten.

Der Bundesverband Bausysteme e.V. war Partner der Messe und mit einem Stand vertreten. Der Fachverband Vorgefertigte Raumsysteme im Bundesverband Bausysteme e.V. informierte über das breite Einsatzspektrum industriell vorgefertigter Raumsysteme. Dabei wurden die Unterschiede zwischen Container- und Modulgebäuden sowie die individuellen Einsatzmöglichkeiten dargestellt. Mit einem Ausblick über die Entwicklung der Branche mit wachsenden Einsatzbereichen konnten spannende Zukunftsaspekte aufzeigt werden.

Die Messe Essen sieht den Auftakt der INDUSTRIAL BUILDING als gelungen an: Die drei parallelen Spezialbaufachmessen INDUSTRIAL BUILDING, CONSTRUCT IT und acqua alta konnten während der drei Tage rund 3.000 Fachbesucher verzeichnen. 330 Aussteller nutzten die Zusammenstellung von High-Potential-Themen, um Experten der Baubranche Innovationen und Produktneuheiten zu präsentieren.

Auch der Bundesverband Bausysteme e.V. zieht als Partner der Messe für sich ein positives Resümee: Es konnten viele aufschlussreiche Fachgespräche geführt und hochwertige Kontakte geknüpft werden. Dabei wurde festgestellt, dass die von dem Verband vertretene modulare Bauweise immer stärker im Fokus von Investoren, Kommunen, Architekten und Planern steht und ein interessantes Aufgabengebiet darstellt. Neben dem Fachpublikum wurden auch über 60 Studierende der Universität Siegen auf dem Messestand begrüßt und über die Bauweise informiert. Erfreulich war auch die hohe Besucherzahl von Vertretern der Mitgliedsunternehmen. Die zukünftigen Entwicklungsmöglichkeiten der INDUSTRIAL BUILDING werden daher als positiv eingestuft.

Günter Jösch, Geschäftsführer des Bundesverbands Bausysteme e.V. zeigte sich am Messestand zufrieden: „Im Großen und Ganzen können wir ein positives Fazit zur INDUSTRIAL BUILDING 2018 ziehen – grundsätzlich ist der Ansatz der Veranstaltung gut und greift wichtige Gesellschaftsthemen auf. Das Publikum haben wir als sehr interessiert wahrgenommen und konnten lohnende Gespräche führen. Viele Besucher haben sich bereits vorab intensiv mit den Angeboten beschäftigt. Auch die Nähe zur EDV hat sich positiv ausgewirkt. Die Qualität der Fachbesucher ist gut – die Quantität muss in Zukunft noch aufholen.“

Nach Angaben der Messe Essen planen bereits jetzt 87 Prozent der Fachbesucher einen erneuten Besuch für 2020. Für die INDUSTRIAL BUILDING bedeutet dies eine erfolgreiche Premiere. Im nächsten Jahr wird die Baubranche vom 14. bis 16. Januar 2020 in der Messe Essen wieder zusammen kommen.