Wir verwenden auf diesen Seiten Cookies für bestmögliche Funktionalität. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden. Weitere Informationen

Richtlinienreihe VDI/BV-BS 6205 Transportanker und Transportankersysteme wird aktualisiert

Die Richtlinienreihe VDI/BV-BS 6205 Blatt 1-3 enthält Empfehlungen und Erläuterungen für das Planen und Anwenden von Transportankern und Transportankersystemen. In Blatt 1 werden Allgemeine Grundlagen beschrieben, Blatt 2 beschäftigt sich mit dem Herstellen und Inverkehrbringen und Blatt 3 enthält Vorgaben zur Planung und Anwendung. Anspruch des VDI und des Bundesverband Bausysteme e.V. ist, dass die gemeinsamen  Richtlinien  stets den aktuellen Stand der Technik darstellen. Demzufolge erfolgt turnusgemäß spätestens nach 5 Jahren eine Überprüfung und ggfs. eine Aktualisierung der Richtlinieninhalte.

Die Richtlinienreihe VDI/BV-BS 6205 ist seit gut fünf Jahren am Markt und wurde aufgrund ihrer umfassenden Kompetenz neben der standardmäßigen Übersetzung ins Englische, auch ins Tschechische und Polnische übersetzt. Sie findet daher nicht nur nationale sondern auch internationale Anwendung.

Aufgrund der seinerzeitigen Aufgabenstellung wurden durch die VDI/BV-BS 6205 von Herstellern von Transportankern und der Fertigteilindustrie akzeptierte, sinnvolle und pragmatische Regelungen geschaffen, die u.a. Entwurfskriterien für die Transportanker beinhalten, Randbedingungen für deren Verwendung festlegen und zudem Unfallverhütungsaspekte berücksichtigen. Die Richtlinienreihe wendet sich insbesondere an Tragwerksplaner, Mitarbeiter von Fertigteilwerken und dem Personal auf der Baustelle. Mit Hilfe der Regelungen der VDI/BV-BS 6205 ist es möglich, i.d.R. tonnenschwere Betonfertigteile mit Transportankersystemen z.B. per Kran bzw. Autokran sicher, zuverlässig und wirtschaftlich und zu versetzen.

Die Systeme bestehen aus einem im Betonfertigteil dauerhaft montierten Transportanker und dem daran vorübergehend befestigten zugehörigen Lastaufnahme- oder Anschlagmittel. Transportankersysteme müssen zuverlässig funktionieren und alle Einwirkungen, die während der Versetzvorgänge und der Montage der Betonfertigteile entstehen, sicher aufnehmen und in das Bauteil einleiten. Ein Versagen von Transportankern kann Menschenleben gefährden sowie zu erheblichen Schäden im Fertigteilwerk oder auf der Baustelle führen. Transportanker und Transportankersysteme müssen daher mit hoher Qualität gefertigt, sorgfältig für die jeweilige Anwendung ausgewählt und bemessen, sowie durch erfahrenes Fachpersonal vorschriftsmäßig eingesetzt werden.

Die Richtlinienreihe VDI/BV-BS 6205 wurde im April 2012 auf Initiative des Bundesverband Bausysteme e.V. und unter Mitwirkung von Experten der betroffenen Fachkreise wie Hersteller, Planer, Anwender, Forschungseinrichtungen und der Berufsgenossenschaft abgeschlossen und veröffentlicht. Seinerzeit stellte der Fachverband Verankerungen in Beton im Bundesverband Bausysteme wesentliche Informationen und die Ergebnisse von Versuchen dem VDI/BV-BS-Richtlinienausschuss zur Verfügung und förderte damit die konstruktive Umsetzung des Richtlinienprojektes. Die Richtlinienreihe dient seither der sicheren Anwendung von Transportankern und Transportankersystemen im Betonfertigteilbau. Zu den wesentlichen Inhalten zählen Berechnungsgrundlagen, Entscheidungshilfen zur Auswahl der richtigen Systeme, wesentliche Kriterien für eine ordnungsgemäße Anwendung, sowie  Beurteilungs- und Bewertungskriterien zur Vermeidung von Personen- und Sachschäden bei Anwendungen in der Praxis.

Turnusgemäß wird die Richtlinie nunmehr nach fünf Jahren überarbeitet. Die konstituierende Sitzung fand im November 2017 statt. Ab April 2018 wird die gesamte Richtlinie unter Berücksichtigung des aktuellen technischen und gesetzlichen Umfelds überarbeitet. Leiter des Gremiums ist Prof. Dr.-Ing. Werner Fuchs FACI, Universität Stuttgart, Institut für Werkstoffe im Bauwesen, Abt. Befestigungs- und Verstärkungsmethoden. Stellvertretender Leiter ist Dr. Ing. Matthias Roik von der  Halfen GmbH in  Langenfeld, das Gremium ist wiederum mit Vertretern der betroffenen Fachkreise besetzt.

Der Bundesverband Bausysteme e. V. fördert verschiedene Bereiche des Fertigbaus, der industriellen Vorfertigung und der Digitalisierung von Bauprodukten. Er sieht sich als Marktplatz für Innovationen rund um den Bereich des Bauens. In mehreren Fachverbänden und -gruppen werden auf technisch wissenschaftlicher Grundlage Entwicklungen im Bereich des Fertigbaus gefördert um die wirtschaftlichen Gesichtspunkte von werkseitigen Vorfertigungen zu stärken. Weitere Themen des Bundesverband Bausysteme e. V. finden Sie auf unserer Homepage www.bv-bausysteme.de oder rufen Sie uns einfach an: Telefon +49 (0)261 914 53 50.