Wir verwenden auf diesen Seiten Cookies für bestmögliche Funktionalität. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden. Weitere Informationen

Dipl.-Ing., Dipl.-Wirtsch.-Ing. Günter Jösch in Beirat der Fachzeitschrift
„Der Bausachverständige“ berufen

Die Zeitschrift für Bauschäden, Baurecht und gutachterliche Tätigkeit ist ein interdisziplinäres Gemeinschaftsprojekt der Redaktionen des Fraunhofer-Informationszentrums Raum und Bau IRB und des Bundesanzeiger Verlags. „Der Bausachverständige“ erscheint sechs Mal im Jahr und liefert Informationen zu Bautechnik und Baurecht von Profis für Profis. Bauschäden und ihre Ursachen, bautechnische Fragestellungen sowie bau- und sachverständigenrechtliche Themen stehen im Fokus. Ergänzt werden die Fachartikel durch Nachrichten aus Verbänden und einschlägigen Institutionen sowie über Produkte und Veranstaltungen. Ausführliche Informationsinhalte behandeln neue Normen, Forschungsberichte und Fachliteratur sowie die aktuelle Rechtsprechung. Der Herausgeberbeirat ist mit Experten aller beteiligten Fachrichtungen hochkarätig besetzt. Als neues Mitglied dieses Fach-Beirats wurde nun der Koblenzer Bauchsachverständige Günter Jösch ernannt.

Dipl.-Ing., Dipl.-Wirtsch.-Ing. Günter Jösch ist auch Mitglied im Beirat der VDI Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik und im Kuratorium der Weltleitmesse BAU München. Er betreibt in Koblenz seit 2004 ein Sachverständigenbüro für Schäden an Gebäuden und die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken. Dabei betrifft die gutachterliche Tätigkeit immer häufiger Container- und Modulgebäude. Für den Modulbau und den Einsatz von Containergebäuden engagiert er sich auch als Geschäftsführer des Bundesverbands Bausysteme e.V. und als Leiter des Fachverbands Vorgefertigte Raumsysteme.

Im Hinblick auf den massiv wachsenden Bedarf an Wohnraum und dem vom Bundesbauministerium gewünschten Aspekt der Nachverdichtung und Aufstockung stehen modulare Bauweisen immer mehr im Vordergrund, beispielsweise für Schulen und Kindertagesstätten. Sie bedürfen deshalb einer sachverständigen Wahrnehmung in ihrem Aufgabengebiet. Da für diese Bauweisen bisher unzureichende Regelwerke vorliegen, hat Herr Jösch in den vergangenen Jahren bereits mehrere Richtlinienprojekte im VDI angestoßen und wirkte und wirkt proaktiv bei deren Ausarbeitung mit. Unter anderen sind die Richtlinien VDI/BV-BS 6206 Blatt 1-3, die sich mit Gebäuden aus wiederverwendbaren Raumzellen in Stahlrahmenbauweise beschäftigen, entstanden. Inhalte der Blätter sind die Themen Grundlagen, Transport und Errichtung sowie das Thema Brandschutz. Ein weiteres Richtlinienprojekt beschreibt die Richtlinie VDI/BV-BS 6208 Gebäude aus Modulen.

Bauwerke werden in Planung, Umsetzung und Unterhaltung immer anspruchsvoller, so dass regelmäßige Inspektionen dazu beitragen, frühzeitig das Auftreten von Bauschäden und wirtschaftlichen Wertminderungen zu erkennen und in Folge abzustellen. Im Rahmen des Richtliniengremiums zur VDI 6199 Bauwerksinspektionen, an dem Herr Jösch mitarbeitet, werden Strategien und Leitlinien in einer Richtlinie zusammengetragen, die zu einer werterhaltenden Funktion des Bauwerks während den geplanten Nutzungsdauern beiträgt.

Nach seiner Einschätzung bedarf es in naher Zukunft eines Systems zur Bewertung von Container- und Modulgebäuden, das die abweichenden Kriterien vom konventionellen Bauen berücksichtigt. Um den Sachverständigen das entsprechende Werkzeug für das neu entstehende Aufgabenfeld an die Hand geben zu können, ist eine zügige Umsetzung gefragt.