Wir verwenden auf diesen Seiten Cookies für bestmögliche Funktionalität. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung einverstanden. Weitere Informationen

Modulgebäude von Zeppelin Rental als Kindergarten genutzt

Modulgebäude von Zeppelin Rental als Kindergarten genutzt

Kindgerecht

Kluftern (CL). – Der Kindergarten in Kluftern, einem Ortsteil von Friedrichshafen, soll erweitert werden, um dem steigenden Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen Rechnung zu tragen. Zur Überbrückung der Bauzeit entschied sich die Stadt Friedrichshafen für die temporäre Errichtung eines Modulgebäudes. Den Auftrag erteilte sie an die Projektabteilung für Raum- und Sanitärsysteme von Zeppelin Rental.

Einer der Hauptvorteile der Modulbauweise ist ihre enorm schnelle Bauzeit. So lagen in Kluftern lediglich rund elf Monate zwischen dem Beschluss des Gemeinderats zur Errichtung der Anlage und dem Einzug der Kinder. „Ein Grund für den zügigen Bau ist der hohe Vorfertigungsgrad der Module“, erklärt Thomas Knappe, der bei Zeppelin Rental als Vertriebsrepräsentant für Raumsysteme tätig ist. „Viele Arbeitsschritte können auf diese Weise parallel ablaufen, was den Prozess natürlich erheblich beschleunigt.“

Schon in der Ausführungsplanung unterstützte Thomas Knappe mit seiner Erfahrung und Expertise. Er zeigte dem Klufterner Ortsvorsteher Michael Nachbaur und allen Beteiligten die vielfältigen Möglichkeiten auf, die modulare Anlagen hinsichtlich Innen- und Außengestaltung bieten. Je nach Bedarf und Zweck werden hochwertigste Materialien und Ausstattungen eingesetzt, so dass Modulgebäude Festbauten in nichts nachstehen. Zudem sind dieselben Nachweise wie beispielsweise hinsichtlich Statik oder Wärmeschutz zu erbringen, da auch Modulgebäude baugenehmigungspflichtig sind.

Der temporäre Kindergarten in Friedrichshafen sollte über zwei Gruppenräume, eine Küche, einen Besprechungsraum, ein Bad/WC, einen Spielflur und eine Garderobe verfügen. Als Aufstellort wurde ein Teil der Außenspielfläche des Kindergartens gewählt.

Unter der Bauleitung von Ronny Carow setzte Zeppelin Rental die Anlage ebenerdig aus insgesamt zehn sechs Meter langen und drei Meter hohen Modulen um. Diese wurden im Werk entsprechend ihres Einsatzzwecks vorkonfektioniert: Es erfolgten unter anderem die Fliesenarbeiten in den WC-Modulen sowie die Einpassung der Küchenzeile, außerdem die Anbringung von Trockenbauwänden im Inneren der Container und der Einbau von Fenstern mit niedriger Brüstungshöhe. 

Während dieser und weiterer Arbeiten im Werk konnte vor Ort in Kluftern bereits die Baustelleneinrichtung beginnen. Dazu gehörten beispielsweise die bauseitige Erstellung der Fundamentplatte aus Beton und das Legen der Zuleitungen. 

Nach Abschluss der Vorbereitungen wurden die Raumsysteme nach Friedrichshafen transportiert und dort innerhalb von nur vier Stunden mit einem Schwerlastkran gestellt. Direkt danach erfolgte der Innenausbau. „Auch hier punktet die Modulbauweise durch Schnelligkeit“, so Zeppelin Rental Bauleiter Ronny Carow. „Denn alle Gewerke können gleichzeitig arbeiten.“

So wurden die Böden mit schwimmenden Trocken-Estrich-Elementen und die Außenfassade mit einem Wärmedämmverbundsystem sowie einem farbigen Putz versehen. Das Dach wurde als Warmdach umgesetzt, die Decke ist eine abgehängte Akustikdecke. Die Monteure installierten kindgerechte Sanitäreinrichtungen: Die Kinder-Waschbecken und -Toiletten wurden extra niedrig montiert, zudem gibt es spezielle Armaturen, die Enten ähneln. Weiterhin verantwortete Zeppelin Rental die Installation einer wassergeführten Heizung und koordinierte die beteiligten Gewerke.   

Die temporäre Kita erfüllt alle Anforderungen hinsichtlich der aktuell gültigen Energieeinsparverordnung und hat eine voraussichtliche Standzeit von fünf Jahren. Bis zu 25 Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt werden darin betreut.